Startseite - Reden kann retten

Service-Navigation und Notfall-Nummern

Hauptnavigation

Sie sind hier

Hauptinhalt

Impressum und Quellen

Herausgeber

Bundesamt für Gesundheit in Zusammenarbeit mit Prävention und Gesundheitsförderung Kanton Zürich

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Gesundheitsstrategien
Sektion Nationale Gesundheitspolitik
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. 058 469 79 76
gesundheitspolitik @ bag.admin.ch


Diese Website wurde 2016 gemeinsam von der SBB und Prävention und Gesundheitsförderung im Rahmen der Kampagne «Reden kann retten» aufgebaut. Die SBB übergab die Website im September 2019 an das BAG. Die SBB konzentriert sich auf Suizidprävention im direkten Zusammenhang mit dem Bahnbetrieb.
Das BAG hat sich konzeptuell an der Erarbeitung der Kampagne beteiligt. Nach Abschluss der Kampagne übernahm das BAG die Website, damit all die wertvollen Informationen und Kontakte zugänglich bleiben. Die Bevölkerung über das Thema Suizidalität und über Möglichkeiten der Prävention zu informieren, ist ein wichtiges Ziel des Nationalen Aktionsplans Suizidprävention der Schweiz (www.bag.admin.ch/suizidpraevention). Dieser wurde Ende 2016 von Bund, Kantonen und der Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz verabschiedet. 

Quellen und Rechte

Mit Ausnahme der Adressseiten und der Informationen zur Kampagne stammen die Texte von der Website www.suizidprävention-zh.ch. Diese Website entstand begleitend zum Zürcher Schwerpunktprogramm Suizidprävention. Sie wurde im Auftrag der Gesundheitsdirektion von der Abteilung Prävention und Gesundheitsförderung Kanton Zürich erstellt. (Universität Zürich, Institut für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention, Abteilung Prävention und Gesundheitsförderung Kanton Zürich, Hirschengraben 84, 8001 Zürich, praevention @ ebpi.uzh.ch). Die Quellen sind hier  zu finden.

© Prävention und Gesundheitsförderung Kanton Zürich, 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Adressen
Die Zusammenstellung der Adressen mit Hilfsangeboten wurde freundlicherweise durch das Bundesamt für Gesundheit organisiert und finanziert. Dabei haben der Verein Ipsilon und das Netzwerk Psychische Gesundheit Schweiz mitgeholfen. Vielen Dank!

Informationen zur Kampagne
Die Informationen zur Kampagne wurden von der SBB und Prävention und Gesundheitsförderung Kanton Zürich verfasst.

 

Top